Täter-Duo raubt Spezl aus – und will dann bei ihm schlafen

Zwei junge Männer haben einen befreundeten Münchner überfallen – und wollten dann auch noch bei ihm übernachten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit vorgehaltener Waffe wird ein Münchner von vermeintlichen Freunden ausgeraubt. Dann wollen die Täter bei ihm übernachten. (Symbolbild)
Federico Gambarini/dpa Mit vorgehaltener Waffe wird ein Münchner von vermeintlichen Freunden ausgeraubt. Dann wollen die Täter bei ihm übernachten. (Symbolbild)

Freimann - Es begann vor circa einem halben Jahr. Ein 37-jähriger Münchner freundete sich mit zwei jungen Männer aus München (19 und 20) an. Die Freundschaft wurde schnell so eng, dass beiden jungen Männer häufiger bei dem 37-Jährigen übernachteten.

Am vergangenen Wochenende wurde aus der Freundschaft plötzlich mehr. Ein räuberischer Überfall. In der Nacht zum Sonntag besuchten die beiden Männer mal wieder ihren Spezl, doch dieses Mal bedrohten sie ihn mit einer Pistole. Mit vorgehaltener Waffe forderten sie ihn auf, ihnen Bargeld zu geben, wie die Polizei berichtet.

Räuber wollen nach Tat bei Opfer schlafen

Am Sonntagabend kamen sie zurück. Wieder bedrohten die beiden Männer den 37-Jährigen und forderten seine EC-Karte mitsamt der Nummer. Damit hoben sie einen höheren Geldbetrag vom Konto des Opfers ab und kamen anschließend wieder in seine Wohnung zurück. Sie gaben ihm die EC-Karte zurück und wollten nun wieder bei ihm übernachten.

Der Mann weigerte sich und rief die Polizei. Die Beamten konnten die beiden räuberischen Übernachtungsgäste festnehmen. Gegen sie wurde eine Anzeige wegen räuberischer Erpressung erlassen.

Lesen Sie auch: Giesing - Münchnerin (28) an Friedhofsmauer vergewaltigt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren