Streit im Restaurant: 31-Jähriger schlägt Mitarbeiter und Polizisten

Am Montagabend hat ein 31-jähriger Mann den Angestellten einer Gaststätte in Ramersdorf geschlagen. Wenig später griff er auch noch einen Polizisten an.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Nachdem er einen Restaurant-Mitarbeiter attackiert hatte, ging der 31-Jährige auch noch auf einen Polizisten los. (Symbolbild)
imago/STPP Nachdem er einen Restaurant-Mitarbeiter attackiert hatte, ging der 31-Jährige auch noch auf einen Polizisten los. (Symbolbild)

Ramersdorf - Ein 31-Jähriger hat sich am Montagabend in einer Gaststätte in der Nähe des Karl-Preis-Platzes mit mehreren Gästen gestritten. Als ein 41-jähriger Angestellter den Mann zum Gehen aufforderte, schlug er ihm ins Gesicht und verließ die Gaststätte daraufhin.

Gäste alarmierten die Polizei, die den Mann wenig später unweit des Tatorts antreffen konnte. Doch der 31-Jährige hatte sich immer noch nicht beruhigt – als er von zwei Polizisten angesprochen wurde, schlug er einem von ihnen ins Gesicht und flüchtete. Nach einer kurzen Verfolgung konnten sie den Mann festnehmen. Weil er weiter Widerstand leistete und äußerst aggressiv war, mussten sie ihn nach eigenen Angaben fesseln.

Ein Polizist ist nicht mehr dienstfähig

Er wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht, am Dienstag wird er einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der 31-Jährige erhielt eine Anzeige wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Der Mitarbeiter des Restaurants sowie ein Polizist wurden leicht verletzt. Ein weiterer Beamter musste sich ins Krankenhaus begeben und war nicht mehr dienstfähig. Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Lesen Sie auch: Zu schnell gefahren - Münchner (20) schrottet Leih-Bentley

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren