Stadtspaziergang durch Haidhausen: Blaue Stunde im Schnee

Einfach zauberhaft: Der AZ-Stadtspaziergänger streift durch das winterliche Viertel.
| Sigi Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Per Langzeitbelichtung und mit Stativ: Zur blauen Stunde in der tief verschneiten Haidhauser Preysingstraße mit Blick Richtung Kloster.
Foto Sigi Müller Augenblick-foto 6 Per Langzeitbelichtung und mit Stativ: Zur blauen Stunde in der tief verschneiten Haidhauser Preysingstraße mit Blick Richtung Kloster.
Weiße Pracht: Schnee-Allee am Bordeauxplatz.
Sigi Müller Augenblick-foto 6 Weiße Pracht: Schnee-Allee am Bordeauxplatz.
Hell erleuchtet - aber leider zu: Gaststätte zum Kloster.
Sigi Müller 6 Hell erleuchtet - aber leider zu: Gaststätte zum Kloster.
Der Kriechbaumhof, 1976 an der Wolfgangstraße abgetragen und 1985 in der Preysingstraße wieder aufgebaut.
Sigi Müller 6 Der Kriechbaumhof, 1976 an der Wolfgangstraße abgetragen und 1985 in der Preysingstraße wieder aufgebaut.
Stillleben am Eck zur Leonhardstraße mit eingeschneiten Radeln und Graffiti.
Sigi Müller 6 Stillleben am Eck zur Leonhardstraße mit eingeschneiten Radeln und Graffiti.
Christbaum-Deponie am Bordeauxplatz: Die Stangerl am Wertstoffhof zu entsorgen, ist offenbar zu viel verlangt.
Sigi Müller 6 Christbaum-Deponie am Bordeauxplatz: Die Stangerl am Wertstoffhof zu entsorgen, ist offenbar zu viel verlangt.

Haidhausen - Angesichts des Langzeitwetterberichts ist der Schnee, den ich vor einer Woche am Sonntag fotografiert habe, heute wahrscheinlich schon wieder weg - aber so eine Woche Vorlauf brauche ich für meine Kolumne, und es war einfach zu schön, dieser Schnee in der Stadt.

Es hatte den ganzen Tag über geschneit und ich mir alles zurechtgelegt: die Objektive und das Stativ für Langzeitbelichtungen. 16.50 Uhr Sonnenuntergang, dann also zirka 17.15 Uhr Beginn der blauen Stunde.

Weiße Pracht: Schnee-Allee am Bordeauxplatz.
Weiße Pracht: Schnee-Allee am Bordeauxplatz. © Sigi Müller Augenblick-foto

Ganz genau kann man es nicht bestimmen, die Fotos funktionieren nur mit Kunstlicht im Bild - wie etwa Feuer, beleuchtete Schaufenster, Autoscheinwerfer, Straßenlaternen. Was auch immer leuchtet und je nachdem, wie stark dieses Licht ist, desto früher oder später beginnt für die Kamera die blaue Stunde. So viel zur Theorie.

Hell erleuchtet - aber leider zu: Gaststätte zum Kloster.
Hell erleuchtet - aber leider zu: Gaststätte zum Kloster. © Sigi Müller

Praktisch gehe ich also knirschenden Schrittes durch den Schnee in Haidhausen - zunächst zur Preysingstraße. Vorbei am Italiener in der Wörthstraße, dem Voila und den anderen kleinen Restaurants, am Preysinggarten. Leider nur "to go" überall - oder ganz zu.

Der Kriechbaumhof, 1976 an der Wolfgangstraße abgetragen und 1985 in der Preysingstraße wieder aufgebaut.
Der Kriechbaumhof, 1976 an der Wolfgangstraße abgetragen und 1985 in der Preysingstraße wieder aufgebaut. © Sigi Müller

Die erste Station ist der Kriechbaumhof. Stativ aufgebaut, Kamera drauf und erstmal zum Schutz gegen den Schnee einen Müllbeutel übergestülpt. Der Schirm, der später beim Fotografieren die Kamera schützen soll, lässt schon zwei, drei Speichen hängen, irgendwie hält heute nichts mehr lange. Und so landet er zum Schluss auf dem Nachhauseweg im Mülleimer.

Stillleben am Eck zur Leonhardstraße mit eingeschneiten Radeln und Graffiti.
Stillleben am Eck zur Leonhardstraße mit eingeschneiten Radeln und Graffiti. © Sigi Müller

Kaum gehen die Straßenlampen an, geht's los. So arbeite ich mich langsam die Preysingstraße hoch. Rechts eine Töpferei, links das Gasthaus zum Kloster. Ich mache auch ein Foto vom ehemaligen Kloster, heute das Kirchliche Zentrum der Erzdiözese München und Freising.

Christbaum-Deponie am Bordeauxplatz: Die Stangerl am Wertstoffhof zu entsorgen, ist offenbar zu viel verlangt.
Christbaum-Deponie am Bordeauxplatz: Die Stangerl am Wertstoffhof zu entsorgen, ist offenbar zu viel verlangt. © Sigi Müller

Am Ende komme ich zum Bordeauxplatz, wo sich an beiden Enden die Christbäume - vor kurzem noch schräg besungen - stapeln. Auch irgendwie schräg. Am Ostbahnhof noch einen Apfelstrudel, natürlich "to go", dann geht's durch den Schnee nach Hause.

In diesem Sinne eine schöne Woche

Ihr Sigi Müller

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren