Stadtspaziergang am Alten Südfriedhof: Eine echte Stadt-Idylle

Diesmal streift unser Stadtspaziergänger über den Alten Südlichen Friedhof und staunt über Natur und Kultur.
| Sigi Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Der Stadtspaziergänger am Südfriedhof. Klicken Sie sich durch die Bilder.
Sigi Müller 10 Der Stadtspaziergänger am Südfriedhof. Klicken Sie sich durch die Bilder.
Stimmungsvolles Licht über dem Alten Südfriedhof.
Sigi Müller 10 Stimmungsvolles Licht über dem Alten Südfriedhof.
In memoriam: kunstvolle Grabmäler am Alten Südlichen.
Sigi Müller 10 In memoriam: kunstvolle Grabmäler am Alten Südlichen.
Ein trauriger Engel mit Harfe und Rosen.
Sigi Müller 10 Ein trauriger Engel mit Harfe und Rosen.
Man riecht ihn förmlich: Bärlauch zwischen den Grabsteinen.
Sigi Müller 10 Man riecht ihn förmlich: Bärlauch zwischen den Grabsteinen.
Neugierig und schlau: Eine Rabenkrähe beäugt den Fotografen.
Sigi Müller 10 Neugierig und schlau: Eine Rabenkrähe beäugt den Fotografen.
Ein Schnuller-Baum - die Dinger gehen halt doch sehr schnell verloren.
Sigi Müller 10 Ein Schnuller-Baum - die Dinger gehen halt doch sehr schnell verloren.
"Waterfall" - eine aus Bronze nachgebildete Matratze.
Sigi Müller 10 "Waterfall" - eine aus Bronze nachgebildete Matratze.
Der Vogel des Jahres 2021: Ein Rotkehlchen posiert auf einem Grabstein.
Sigi Müller 10 Der Vogel des Jahres 2021: Ein Rotkehlchen posiert auf einem Grabstein.
Für die Eichhörnchen ist der Friedhof ein wahres Paradies.
Sigi Müller 10 Für die Eichhörnchen ist der Friedhof ein wahres Paradies.

Isarvorstadt - Etliche Jogger laufen auf den Wegen, Mütter mit Kinderwagen, Handy am Ohr, gehen spazieren. Eine Kindergartengruppe geht mit ihrer Erzieherin über den Friedhof, versammelt sich um ein Grab, auf dem Osterglocken wachsen. Die Kinder müssen beschreiben, wie die Blume aussieht, wie sie aufgebaut ist. "Merkt euch das gut, später wollen wir sie malen", sagt die Kindergärtnerin. Biologie-Unterricht im Freien.

An einem Baum hängen etliche Babyschnuller. Wahrscheinlich der "Lost and Found"-Baum. Ich kann mich noch gut daran erinnern, welch ein Problem ein verlorener Didi verursachen kann, besonders wenn der mitgebrachte Ersatz nicht exakt so schmeckt oder sich nicht so anfühlt wie der Verlorene.

Ein Schnuller-Baum - die Dinger gehen halt doch sehr schnell verloren.
Ein Schnuller-Baum - die Dinger gehen halt doch sehr schnell verloren. © Sigi Müller

Frühling am Südfriedhof: Überall blüht es langsam auf

Die Sonne scheint, obwohl der Frühling in diesem Jahr schwer in Gang kommt. Eben hat es noch geschneit und ich muss mich beeilen, bevor es wieder zuzieht.

Eichhörnchen huschen zwischen den Steinen durch. Eine Rabenkrähe freut sich, dass ich noch ein Hundeleckerli dabei habe. Große Flächen sind mit Bärlauch bedeckt, überall blüht es langsam auf. So streune ich bei meinem ersten Besuch über den Alten Südfriedhof.

Neugierig und schlau: Eine Rabenkrähe beäugt den Fotografen.
Neugierig und schlau: Eine Rabenkrähe beäugt den Fotografen. © Sigi Müller

Bänke laden zum Sitzen ein, und es fühlt sich fast mehr an wie in einem Park. Wunderschön hier. Am nächsten Nachmittag treffe ich mich mit Florian Scheungraber, einem Angestellten der Städtischen Friedhöfe. Der gleiche Spaziergang wie am Tag davor, jedoch mit einer Fülle an Information über die Geschichte des Friedhofs, über die Flora und Fauna.

Man taucht plötzlich ein ins alte München

Manche Flechten und Moose, die hier wild wachsen, sind einmalig im deutschen Raum. Der Aronstab wächst hier, das wilde Alpenveilchen und vieles mehr. Auch viele Tiere leben auf dem Areal mitten in der Stadt, in einem behüteten Biotop. Selbst einen sehr seltenen Wiedehopf kann man hin und wieder beobachten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Weiter geht es mit Geschichten über die Menschen, die hier begraben liegen. Man taucht plötzlich ein ins alte München. Unheimlich spannend und begeistert erzählt Florian Scheungraber. Fast spielerisch lernt man die Geschichte der Stadt am Beispiel der Menschen und Familien aus der Zeit kennen. Es ist unmöglich, das jetzt hier alles niederzuschreiben.

Aber wer mag, kann ja bei einer der Führungen mitmachen und viel erfahren über den Friedhof aus dem 16. Jahrhundert. Die nächste Führung von Florian Scheungraber ist - voraussichtlich - am 29 Mai. Kostenpunkt: 13,50 Euro. Infos: 089 - 244 02 066. Ich kann es nur empfehlen.

In diesem Sinne eine schöne Woche
Ihr Sigi Müller

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren 1 – Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren