Sprengstoffhund schlägt an herrenloser Sporttasche an: Hauptbahnhof München zwischenzeitlich gesperrt

Eine herrenlose Sporttasche sorgte am Dienstagabend für Aufregung am Hauptbahnhof. Nachdem ein Sprengstoffhund angeschlagen hatte, wurden Teile des Bahnhofes gesperrt. Mittlerweile läuft wieder alles normal.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wegen einer herrenlosen Sporttasche wurden am Dienstagabend Teile des Hauptbahnhofs gesperrt.
Anne Wild Wegen einer herrenlosen Sporttasche wurden am Dienstagabend Teile des Hauptbahnhofs gesperrt.

München - Wegen einer herrenlosen Sporttasche sind am Dienstagabend Teile des Hauptbahnhofs in München geräumt worden. Das hatte Auswirkungen auf den Regional- und Fernverkehr der Bahn: Einzelne Züge konnten den Hauptbahnhof für kurze Zeit nicht anfahren und wendeten im Bahnhof München-Pasing, wie ein Bahnsprecher sagte.

Ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizei hatte beim Untersuchen der Tasche angeschlagen. Bombenentschärfer röntgten und öffneten sie. Gefährlichen Inhalt stellten sie nicht fest, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Gegen 20 Uhr wurde die Sperrung der Gleise 11 bis 21 wieder aufgehoben. Warum der Polizeihund angeschlagen hatte, war zunächst unklar. Manchmal schlagen die Spezialhunde etwa wegen Parfüm an, erklärte der Sprecher.

Mehr Nachrichten aus München finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren