Spanische Sprayer-Gruppe in München festgenommen

Frische Graffiti haben die Münchner Polizei auf die richtige Spur gelockt. Wenig später erbrachten Handyfotos den Beweis.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
In Freimann haben junge Spanier einen Zug besprüht - und sich dabei mit dem Handy gefilmt. (Symbolbild)
In Freimann haben junge Spanier einen Zug besprüht - und sich dabei mit dem Handy gefilmt. (Symbolbild) © Victoria Bonn-Meuser/dpa

Freimann - Die Farbe war noch nicht trocken, als bei der Polizei München am Donnerstag um 14.45 Uhr der Notruf einging: An einem im U-Bahn-Betriebshof in Freimann abgestellten Zug hatten Unbekannte ein Graffito aufgesprayt. Das Bild sei großflächig über den ganzen Zug gezogen worden, heißt es im Polizeibericht. 

Fast zeitgleich wurde anderorts ein Zufallsfund gemacht: Nur eine Viertelstunde später, gegen 15 Uhr, kontrollierten zivile Einsatzkräfte auf einem abgelegenen Parkplatz in Freimann ein Auto mit spanischer Zulassung. Und in diesem Wagen konnten dann etliche Spraydosen und weitere andere Utensilien sichergestellt werden, die man für Graffiti benötigt.

Beschmierte Kleidung, Farbreste an den Händen

Der Fahrer und seine drei Beifahrer - ein 22-jähriger, zwei 25-jährige und ein 29- jährigen Spanier - hatten noch Farbreste an den Händen. Auch ihre Bekleidung war beschmiert.

Den letzten Beweis, dass beide Vorfälle in Zusammenhang standen, erbrachten dann die Mobiltelefone der vier jungen Spanier: Wie in der Szene typisch, hatten sie die Graffiti fotografiert und die Aktion auch gefilmt. Sie gestanden die Tat. 

Alle wurden wegen Sachbeschädigung durch Graffiti angezeigt und nach Beendigung der Anzeigenaufnahme und Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Sachschaden wurde auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren