So war der Sandburg-Bau-Wettbewerb der Urbanauten am Vater-Rhein-Brunnen in München

Wetteifern am Vater-Rhein-Brunnen. Beim Sandburg-Bau-Wettbewerb der Urbanauten ging es um handwerkliches Geschick und kreative Einfälle.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Teilnehmer des Sandburg-Bau-Wettbewerbs am Kulturstrand.
Daniel von Loeper Teilnehmer des Sandburg-Bau-Wettbewerbs am Kulturstrand.

München - Noch ein Türmchen, noch eine Mauer, ach, man kann Stunden verbringen mit so einer Sandburg – vor allem, wenn man mit ihr einen Wettbewerb gewinnen möchte.
Der Vater-Rhein-Brunnen war gestern Schauplatz für ein Wetteifern zwischen besonders ambitionierten Baumeistern: Beim Sandburg-Bau-Wettbewerb der Urbanauten ging es um handwerkliches Geschick und kreative Einfälle.

Das Teilnehmerfeld war entsprechend groß: Eltern mit ihren Kindern, Freunde, aber auch Architekten nahmen an dem Wettbewerb teil.
Bei so vielen gelungenen Burgen war es für die Jury dann natürlich nicht einfach, sich zu entscheiden. Aber am wichtigsten war ja ohnehin der Spaß. Denn bei so einem Burgenwettbewerb ist ja selbst der Erfolg nur auf Sand gebaut – und bei Regen auch schnell wieder vergangen.

Sehen Sie auch: Bilder vom Wiesn-Aufbau: Jetzt geht's richtig los!

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren