Schwabing: Nagelbombe in der Wohnung

Da staunten die Polizisten wohl nicht schlecht. Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Schwabing fanden Sie neben Waffen und Munition auch eine schmutzige Bombe aus Nägeln und Schrauben.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Polizeieinsatz (Symbolbild)
dpa Polizeieinsatz (Symbolbild)

Schwabing - Am Freitagabend sprach eine Zeugin eine Polizeistreife an und teilte mit, dass sie in einer Wohnung in der Düsseldorfer Strasse einen Mann mit einer Pistole gesehen habe. Aufgrund dieser Mitteilung wurde die entsprechende Wohnung observiert. Gegen 22.00 Uhr verließ der Wohnungsinhaber, ein 33-jähriger Münchner, zusammen mit einem 18-jährigen Bulgaren die Wohnung.

Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten im Hosenbund des Münchners eine geladene Schreckschusspistole. In der Wohnung des 33-jährigen wurden neben erlaubter Munition auch eine sog. Gotcha Waffe, erlaubnispflichtige Munition für Langwaffen, drei in Deutschland nicht erlaubte Knallkörper und ca. 1,5 Gramm Betäubungsmittel aufgefunden. Auf dem Tisch lag eine selbst hergestellte, explosionsfähige Sprengvorrichtung, die der Münchner aus einem Knallkörper hergestellt und mit Nägeln und Schrauben bestückt hatte.

Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen, die Staatsanwaltschaft München I stellte Antrag auf Haftbefehl, den der Ermittlungsrichter erließ und gegen Auflagen wieder außer Vollzug setzte. Gegen diese Entscheidung legte die Staatsanwaltschaft umgehend Beschwerde ein, woraufhin der Ermittlungsrichter am Sonntagvormittag den Beschuldigten bis auf weiteres in Untersuchungshaft nahm.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren