Schwabing: Diebesbande treibt ihr Unwesen

Vier Einbrüche in nur einer Nacht: In Schwabing trieb letzte Nacht eine Räuberbande ihr Unwesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Schwabing trieben ein paar Diebe in der Nacht ihr Unwesen.
dpa In Schwabing trieben ein paar Diebe in der Nacht ihr Unwesen.

Vier Einbrüche in nur einer Nacht: In Schwabing trieb letzte Nacht eine Räuberbande ihr Unwesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

München - In der Nacht zu Dienstag ereigneten sich mitten in Schwabing rund um den Elisabethmarkt vier Geschäftseinbrüche.

Im ersten Fall hebelten der oder die Täter den Kundeneingang eines Geschäfts auf. Dort knackten sie eine Registrierkasse und klauten das vorhandene Bargeld.

Im Anschluss brachen die Täter in zwei Wirtshäuser ein. Um in die Gasträume zu gelangen, hebelten sie ein Fenster auf. In einer der Gaststätten haben sie das Schloss eines Tresors aufgebrochen um daraus einen größeren Betrag mitgehen zu lassen. In der anderen Gaststätte klauten die Diebe die Bargeldscheine aus einer Geldbörse.

Beim vierten Einbruch scheiterten sie: Offenbar versuchten die Unbekannten eine Zugangstür zu einem Geschäft aufzuhebeln, ließen dann aber aus bislang unbekannten Gründen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten mit ihrer vorher gestohlenen Beute.

Insgesamt ließen die Täter einen vierstelligen Bargeldbetrag mitgehen.

Lesen Sie auch: Großfahndung: Frau auf Parkplatz mit Waffe bedroht

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren