"Schule als Staat": Ein Planspiel der 11. Klasse

Wenn die Schule zum Staat wird - genau das erleben momentan die Schüler der elften Klasse des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in der Nibelungenstraße. Es gibt sogar ein Königspaar.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nymphenburg - Bereits zum zweiten Mal seit 2008 findet das Projekt "Schule als Staat" am Käthe-Kollwitz-Gymnasium statt. Ziel des Planspiel-Konzepts ist, dass die Schüler der elften Klasse ein Verständnis von Demokratie bekommen sollen - und vor allem, wie man sie umsetzt.

Die Schüler wählen unter anderem fiktive Parteien mit unterschiedlichen Wahlprogrammen, eine fiktive Währung und ein Königspaar, bis ein gemeinsamer Staat entsteht.

Projektplan für "Schule als Staat":

Dezember: Ausschreibung der Wettbewerbe für Namen, Wappen, Währung des Staates.

Januar: Gründung von Parteien und Beginn des Wahlkampfs. Krönung des Königspaars.

April: Wahl der Regierung, erste Parlamentssitzung mit Ausarbeitung der Verfassung.

Mai: Betriebsgründungen und Jobvergabe.

Juli: Öffnung des Staates für Besucher.

Demokratisch gewählt entstand 2008 der Name des Staates: „Great Kateland“. In diesem Jahr ist Great Kateland wie auch schon 2008 eine parlamentarische Monarchie mit einem Königspaar.

Bei den öffentlichen Projekttagen vom 23.7 bis 25.07 öffnet der neugegründete Staat seine Tore für Besucher. Wer will, kann an diesen Tagen ein Visum für Great Kateland beantragen und erleben, was der "Schüler-Staat" zu bieten hat: Zum Beipsiel ein Standesamt, ein Kino, eine Karaokebar oder ein Feinschmeckerrestaurant. 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren