Schon zum vierten Mal! Feuer in Gartenlaube

In einer Kleingartenanlage brennt eine Gartenlaube nieder. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Das Skurrile: Es ist bei weitem nicht der erste Versuch, das Häuschen anzuzünden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein oder mehrere Brandstifter haben eine Gartenlaube in der Freitagnacht angezündet - wie sich herausstellt, ist es nicht der erste Versuch (Symbolbild).
dpa Ein oder mehrere Brandstifter haben eine Gartenlaube in der Freitagnacht angezündet - wie sich herausstellt, ist es nicht der erste Versuch (Symbolbild).

Forstenried - Das kann kein Zufall sein: In der Nacht zum Freitag, gegen 3 Uhr, brennt ein Gartenhaus in einer Kleingartenanlage an der Filchnerstraße lichterloh. Die Anwohner rufen die Polizei, die Berufsfeuerwehr München und die Freiwillige Feuerwehr rücken aus und löschen den Brand in der etwa 20 Quadratmeter großen Gartenlaube. Es entsteht ein Schaden von 8.000 Euro. Mittlerweile gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelt. Offensichtlich hat jemand versucht, das Häuschen mit einem flüssigen Brandlegungsmittel anzuzünden.

Lesen Sie auch: Es drohte die Zwangsräumung: Rosenheim: Mutter und Tochter stecken Wohnung in Brand

Ob neidischer Nachbar oder persönliche Fehde gegen den Besitzer - sicher ist: Das Gartenhaus hat in der Kleingartenanlage einen schweren Stand. Denn im Juli 2015 war es schon einmal in Flammen aufgegangen. Der vermutete Grund: ebenfalls Brandstiftung. Damit nicht genug teilte die Polizei mit, dass erst vor wenigen Tagen, am Mittwoch, 20. Juli und am Montag, 25. Juli, abermals versucht wurde, Feuer an der Gartenlaube zu legen.

Lesen Sie auch: Gegen ihren Willen: Mann küsst 19-Jährige auf den Mund

Nun bitte die Polizei um Mithilfe bei der Aufklärung: Wer hat im angegebenen Zeitraum (29. Juli, ca. 3 Uhr)  in der Filchnerstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Brand stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren