Schläge und Tritte: Rowdys beschädigen Autos

Eine Gruppe Jugendlicher randaliert in Freimann und beschädigt mutwillig Autos. Als die Polizei die Rowdys stellt, werden sie aggressiv. Die Beamten greifen zum Pfefferspray.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Randalierer gingen auf die Polizisten los. Diese griffen zum Pfefferspray. (Symbolbild)
dpa Die Randalierer gingen auf die Polizisten los. Diese griffen zum Pfefferspray. (Symbolbild)

Freimann - Sinnlose Zerstörungswut – was anderes kann die Jugendlichen am späten Freitagabend in Freimann nicht geritten haben. Am Ende waren Autos beschädigt und die Polizei musste Pfefferspray gegen die Randalierer einsetzen.

Was war passiert?

Wie die Polizei München berichtet, beschädigte die Gruppe von sechs jungen Männern durch Tritte und Schläge mindestens sechs Fahrzeuge in der Lützelsteiner Straße.

Auf dem Weg zum Tatort konnten die Polizisten die durch einen Anrufer beschriebenen Jugendlichen auf der Straße erkennen. Sie stellten die Männer zur Rede.

Lesen Sie hier: Bei brütender Hitze: Hund im Auto eingeschlossen

Dabei gingen zwei der Burschen die Polizisten hochaggressiv an. Als sie mit Fäusten auf die Beamten zurannten, griffen diese zum Pfefferspray.

Bei den zwei Angreifern handelt es sich um einen 21-Jährigen und einen 24-jährigen Mann aus München.

Die beteiligten Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren