Mann (63) nach Reanimation am Rosenheimer Platz im Krankenhaus gestorben

Reisende und die Bundespolizei haben den Mann aus Aubing am Rosenheimer Platz wiederbelebt. Nach der Einlieferung ins Krankenhaus ist er dort jedoch gestorben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Am Rosenheimer Platz ist der Aubinger kollabiert. (Archivbild)
Am Rosenheimer Platz ist der Aubinger kollabiert. (Archivbild) © Bundespolizei

Haidhausen – Ein 63-Jähriger, der am Freitagabend am S-Bahnsteig am Rosenheimer Platz zunächst von Reisenden, dann von Bundespolizisten wiederbelebt worden war, ist im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Bundespolizei am Sonntag mit.

Rosenheimer Platz: Wiederbelebungsmaßnahmen am Bahnsteig

Der Aubinger kollabierte ohne Fremdeinwirkung auf einer Rolltreppe, die zu den Bahnsteigen des S-Bahnhofs führte. Ein 31-Jähriger bemerkte dies und stoppte die Rolltreppe, woraufhin der 63-Jährige von Reisenden auf den Bahnsteig gebracht wurde. Dort begannen Passanten mit der Reanimation des Mannes, die dann von Bundespolizisten übernommen wurde.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Weitere Beamte sperrten den Bahnsteig und wiesen alarmierte Rettungskräfte ein. Die S-Bahnen hielten am Freitagabend etwa eine halbe Stunde lang nicht am Rosenheimer Platz - unter anderem wegen zahlreicher Schaulustiger, so die Polizei.  

Der Mann kam ins Krankenhaus, wo er nach der Einlieferung verstorben ist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare