Riem: Feuerwerks-Zündelei im Treppenhaus

In einem Wohnhaus haben am Samstag zwei Schüler mit Feuerwekskörpern hantiert. Es kam zur Explosion.
| H. Ince
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Immer wieder führen unkontrolliert gezündete Feuerwerkskörper zu Bränden. (Symbolbild)
Caroline Seidel/dpa Immer wieder führen unkontrolliert gezündete Feuerwerkskörper zu Bränden. (Symbolbild)

Riem - Es dürfte massiv beängstigend gewesen sein, als es in einem Riemer Mehrfamilienhaus am Samstag um Mitternacht herum in kurzen Abständen und mit viel Nachhall knallte und zischte. Einige Bewohner der Magdalena-Schwarz-Straße wurden dadurch ohne Vorwarnung aus dem Schlaf gerissen.

Feuerwerksbatterie in Treppenhaus gezündet

Polizei und Feuerwehr wurden gerufen. Als sie anrückten, stellten sie fest: Irgendjemand hatte ein verspätetes Silvesterfeuerwerk gezündet – und das mitten im hallenden Treppenhaus. Wie sich später herausstellte, wurde eine sogenannte Feuerwerksbatterie angezündet, also eine Art Feuerwerkskasten, der mit einer einzigen Lunte Dutzende Raketen und Böller im Sekundentakt abschießt.

Zunächst war unklar, wer so etwas in einem geschlossenen Raum tut. Doch bald stellte sich heraus, dass es ein schlechter Jugendscherz gewesen sein könnte. Durch die Sofortfahndung konnte die Polizei zwei Männer festsetzen. Die beiden Münchner Schüler sind 18 Jahre alt und werden nun verdächtigt, das Raketenwerk gezündet zu haben. Die Beamten nahmen ihre Personalien auf und ließen sie laufen.

Beim lauten Knall blieb es nicht. Durch Verrußungen an Böden, Wänden und Türen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Lesen Sie hier: München 1970 - Der vergessene Brandanschlag am Gärtnerplatz

Lesen Sie hier: Obdachloser schläft mit brennender Zigarette ein - tot

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren