Rauchschwaden an der Isar: Bald nur noch Gasgrills?

Statt mit Kohle sollen die Münchner lieber mit Gas grillen, finden SPD-Politiker. Die Fraktion im Rathaus will, dass die Stadt eine Kampagne für Gasgrills in den städtischen Grillzonen startet.
| AZ/ee
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Im Abendlicht grillen Jugendliche am Flaucher in München.
Frank Leonhardt/dpa Im Abendlicht grillen Jugendliche am Flaucher in München.

Sendling - An lauen Sommerabenden mit Freunden an der Isar grillen. Für Grillfans eine gemütliche Sache. "Gleichzeitig leiden aber Anwohner unter den Rauchschwaden, die durch Kohlegrills entstehen", findet die Rathaus-SPD. Sie fordert deshalb, dass die Stadt eine Kampagne für Gasgrills in den städtischen Grillzonen starten soll.

Holzgrill versus Kohlegrill: Beide Grillarten im Vergleich

Stadträtin Bettina Messinger berichtet: "Wir haben uns erst vor Kurzem einen Vergleich zwischen Holzkohle- und Gasgrill angesehen. Der Gasgrill war viel schneller grillbereit und hat erheblich weniger geraucht. Zudem seien Gasgrills günstig, leicht und würden lange halten.

Um das zu beweisen, hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn wie berichtet jüngst den Grill-Experten Hartmut Keitel vom Isar-Schutzverband "Deine Isar" eingeladen. Der ließ beide Grills nebeneinander antreten.

"Die Stadt soll deshalb auf verschiedenen Plattformen für die Gas-Variante werben", fordert die Münchner Rathaus-SPD.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren