Randalierer am Stachus: 32-Jähriger attackiert Polizisten

Ein betrunkener 32-Jähriger spielte sich am Samstagnachmittag am Stachus als Störenfried auf. Als Polizisten ihn zurecht weisen wollten, attackierte er sie.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein betrunkener 32-Jähriger randalierte und griff danach die Polizeibeamten an.
dpa Ein betrunkener 32-Jähriger randalierte und griff danach die Polizeibeamten an.

Ein betrunkener 32-Jähriger spielte sich am Samstagnachmittag am Stachus als Störenfried auf. Als Polizisten ihn zurecht weisen wollten, attackierte er sie.

München/Altstadt - Am Samstagnachmittag fiel ein 32-jähriger Mann aus Litauen dem Leiter einer Versammlung auf, da er diese am Richard-Strauss-Brunnen störte. Zwei Polizeibeamte verlangten nach seinem Reisepass, den er nur widerwillig zeigte. Ihm wurde ein Platzverweis erteit, daraufhin wollte er mit seinem Fahrrad in eine Gruppe Passanten stürmen.

Die Beamten führten ihn aus der Fußgängerzone heraus. Doch das gefiel dem Betrunkenen offenbar gar nicht, er riss sich los und klammerte sich daraufhin an einen Blumenkübel aus Beton. Gegen die Anweisungen der Polizisten wehrte er sich massiv, dabei griff er die Beamten an. Unterstützt durch weitere Polizisten, konnte der Litauer unter Kontrolle gebracht werden. 

Bei dem Vorfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es stellte sich heraus, dass der 32-Jährige bereits am Stachus versucht hatte, mit seinem Fahrrad in eine Menschenmenge zu fahren. Dabei hat er einen Sachschaden an einer Statue verursacht. Dem Randalierer droht eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren