Radlnacht: Betrunkener Autofahrer wird aggressiv

Bei der Münchner Radlnacht ist ein Mitsubishi-Fahrer (70) aggressiv geworden, weil er angeblich keinen Parkplatz fand.
| ah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Bei der Münchner Radlnacht ist ein Mitsubishi-Fahrer (70) aggressiv geworden, weil er angeblich keinen Parkplatz fand.

Maxvorstadt - Am Samstag gegen 21.45 Uhr war der Einsatz:  Ein 70-Jähriger fuhr mit dem Mitsubishi die Barerstraße in südwestlicher Richtung.

Er gab an, dass er auf Parkplatzsuche war.

Wegen der Münchner Radlnacht war die Barerstraße ab der Einmündung zur Zieblandstraße in südwestlicher Richtung jedoch gesperrt.

In der Nähe stand ein 23-jähriger Polizist, der ebenfalls darauf achtete, dass keine Autos dort fahren. Der Poilzist trug eine Warnweste.

Ohne sich um die Absperrung zu kümmern, fuhr der 70-Jährige jedoch in den abgesperrten Bereich der Barerstraße und übersah - auf Höhe der Hausnummer 47 - dass dort der Polizist stand.

Der Beamte wurde von dem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Er hat sich leicht verletzt.

Der Mitsubishi-Fahrer blieb unverletzt.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro, berichtet die Polizei

Der 70-Jährige war demnach stark alkoholisiert.

Er brachte mit seinem Unfall auch den Trambahnverkehr der Linie 27 zum Erliegen. Während der Unfallaufnahme wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren