Zu knapp überholt: Autofahrer bringt Radler zu Fall und flüchtet

Ein Fahrradfahrer ist wegen eines zu knapp vorbei fahrenden Autos gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der Autofahrer flüchtete.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Auto scherte so nah an dem Radler wieder ein, dass der Fahrradfahrer stürzte. (Symbolbild)
Sebastian Gollnow/dpa Das Auto scherte so nah an dem Radler wieder ein, dass der Fahrradfahrer stürzte. (Symbolbild)

München - Ein 71-Jähriger ist am Mittwoch in Giesing von einem Autofahrer zu Fall gebracht worden. Der Mann verletzte sich, der Autofahrer flüchtete.

Wie die Polizei berichtet, war der 71-jährige Münchner gegen 11 Uhr auf dem Radweg der St.-Martin-Straße stadtauswärts unterwegs. Auf Höhe der Unterführung am Giesinger Feld befindet sich derzeit eine Baustelle, dort wird der Radweg auf die Straße geschwenkt.

Autofahrer überholt Radler zu eng

Eine Ampelschaltung regelt dort den Verkehr. Der 71-Jährige stand mit seinem Rad an zweiter Stelle vor der Ampel und fuhr beim Umschalten auf Grün los. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei überholte das nachfolgende Auto trotz der beengten Verhältnisse und scherte so knapp wieder ein, dass der 71-Jährige stürzte. Radfahrer dürfen nur mit einem seitlichen Abstand von 1,50 Metern überholt werden.

Der 71-Jährige musste mit einem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrer des Autos mit Münchner Kennzeichen flüchtete. Die Verkehrspolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen

Lesen Sie hier: Münchner verpfeift seinen Liebhaber bei der Polizei

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren