Politischer Streit in Bus: Unbekannte schlagen auf Münchner ein

Während einer Busfahrt ist ein Streit über den Konflikt zwischen Türken und Kurden in eine handgreifliche Auseinandersetzung ausgeartet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Ein politischer Streit zwischen zwei Gruppen eskalierte in Handgreiflichkeiten. Die Polizei fahndet nach den Tätern.
Ein politischer Streit zwischen zwei Gruppen eskalierte in Handgreiflichkeiten. Die Polizei fahndet nach den Tätern. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv

München - Am vergangenen Freitag sind zwei Münchner von vier unbekannten Männern in einen Streit mit Körperverletzung verwickelt worden.

Politischer Streit artet in Handgreiflichkeiten aus

Wie die Polizei mitteilt, befuhren ein 30-Jähriger und ein 42-Jähriger gegen 21.20 Uhr einen Bus der Linie 63. An der Haltestelle Trappentreustraße stiegen vier unbekannte Männer hinzu. Zwischen den beiden Gruppen entwickelte sich ein anfänglich verbaler Streit über den innenpolitischen Konflikt zwischen Türken und Kurden.

Im Verlauf der Auseinandersetzung soll es dann zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Dem 42-jährigen Münchner wurde dabei ins Gesicht geschlagen. Die vier unbekannten Männer flüchteten aus dem Bus und liefen die Arnulfstraße stadteinwärts entlang.


Täterbeschreibung: Die Angreifer hatten südländisches Aussehen, einer trug eine rote Trainingsjacke mit aufgedruckter Türkeiflagge, ein weiterer trug eine grüne Oberbekleidung.

Zeugenaufruf: Personen, die hierzu sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 45, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen