Pole versprüht Reizgas: Pfefferspray-Alarm im Leierkasten

Ein 20-jähriger Pole ist im Leierkasten ausgeflippt und hat plötzlich mit Pfefferspray um sich gesprüht. Der Grund für seinen Ausraster ist noch unklar. Sechs Angestellte wurden leicht verletzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Leisterkasten im Münchner Norden - hier ereignete sich der Vorfall.
Daniel von Loeper/Christophe Gateau/dpa/AZ Der Leisterkasten im Münchner Norden - hier ereignete sich der Vorfall.

Milbertshofen - Wie die Polizei berichtet, sprühte ein polnischer Tourist am Freitagabend im Leierkasten mit Pfefferspray um sich. Sechs Security-Mitarbeiter des Laufhauses erlitten leichte Verletzungen – sie alarmierten die Polizei und hielten den 20-Jährigen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest.

Bei der Durchsuchung konnten die Beamten ein Tierabwehrspray in der Jackentasche des Polen finden. Weshalb er das Spray versprühte, ist aktuell noch unklar.

Der Tourist wurde wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Der Ermittlungsrichter erließ keinen Haftbefehl. Der Pole wurde nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren