Paul-Heyse-Straße München: Motorradfahrer (33) stirbt bei Zusammenprall mit Taxi

Ein Taxifahrer ist bei einem Wendemanöver mit einem Motorrad zusammen gestoßen. Der 33-jährige Motorradfahrer starb später in einer Münchner Klinik an seinen Verletzungen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Ludwigsvorstadt - An der Paul-Heyse-Straße, nahe dem Münchner Hauptbahnhof, ist es Freitagmittag gegen 11.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Taxifahrer hat beim Wenden einen stadteinwärts fahrenden, 33-jährigen Motorradfahrer zu spät gesehen. Der Motorradfahrer legte eine Vollbremsung ein, vergebens. Der Motorradfahrer prallte gegen das Heck und blieb schwerstverletzt hinter dem Taxi auf der Fahrbahn liegen. 

Motorradfahrer starb wenig später im Klinikum

Nur Sekunden nach dem Zusammenprall kam zufällig ein Notarztteam aus Großhadern am Unfallort vorbei. Sofort hatte das Team seine Einsatzfahrt mit einem Patienten unterbrochen und leistete Erste Hilfe bei dem verunglückten Motorradfahrer. Wenig später kam ein weiteres Notarztteam hinzu, um die Ärzte aus Großhadern abzulösen. Zügig wurde der Mann in ein Münchner Klinikum transportiert, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

In der Paul-Heyse-Straße kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Bereich zwischen Bayerstraße und Schwanthalerstraße wurde nach einer vierstündigen Sperrung wieder freigegeben. 

Lesen Sie auch: Motorrad-Unfall: So nehmen Sie den Motorrad-Helm richtig ab

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren