Ohne Führerschein: 16-Jähriger rast der Polizei davon

Ohne Führerschein unterwegs: Als er einen Polizeiwagen sieht, drückt ein 16-Jähriger aus dem Münchner Umland das Gaspedal erst richtig durch.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Teilweise fuhr der 16-Jährige mit über 100km/h durchs Wohngebiet. (Symbolbild)
Teilweise fuhr der 16-Jährige mit über 100km/h durchs Wohngebiet. (Symbolbild) © Jens Kalaene/dpa

Neuaubing - Kein Führerschein, kein eigenes Auto, dafür aber einen Bleifuß: In der Nacht von Freitag auf Samstag hat sich ein Jugendlicher eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert – mit glimpflichem Ausgang.

Flucht vor Verkehrskontrolle

Der gerade mal 16-Jährige aus dem Landkreis München wollte sich auf der Bodenseestraße einer routinemäßigen Verkehrskontrolle entziehen, indem er das Gaspedal "seines" BMW voll durchtrat. Mit teilweise über 100 km/h raste er die Mainaustraße und schließlich die Aubinger Straße entlang.

Mutter holt Raser ab

Dort krachte er in einen geparkten VW, sodass ihn die Polizei schließlich stellen konnte. Da der junge Fahrer keinen Führerschein hatte, stellten die Beamten die Fahrzeugschlüssel und die Personalien sicher und übergaben den Teenager seiner Mutter.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Ihn erwartet nun eine Anzeige, die Liste der Vergehen ist lang: Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotenes Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugter Gebrauch eines Kraftwagens und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung.

Die Schlüssel gab die Polizei dem Fahrzeughalter zurück, der mit der Fahrt des 16-Jährigen gar nicht einverstanden war. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren