NSU und die Rolle der Medien

Studienergebnisse der Otto-Brenner-Stiftung und eine Gesprächsrunde bringen das Verhältnis von NSU und Medien näher.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Als im November 2011 bekannt wurde, dass die rechtsextreme Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) hinter der beispiellosen Mordserie steckte, schrieb Heribert Prantl in der SZ: „Das Unwort erklärt die Untat“. Und das ist auch der Titekl einer Veranstaltung der DGB-Jugend am Dienstag im Gewerkschaftshaus.

Dabei geht’s um die Mordserie des NSU und die Rolle der Medien, die sie vor Aufdecken des NSU und danach eingenommen haben. Im Zentrum stehen dabei die Studienergebnisse der Otto-Brenner-Stiftung sowie eine Gesprächsrunde zwischen geladenen Gästen und dem Publikum.


Schwanthalerstr. 64 / 19 Uhr.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren