Neustart für den Paulaner im Tal: Die Sanierung läuft

Lange konnte kein Nachfolger gefunden werden, doch nun gibt es einen neuen Pächter.
| Annette Baronikians
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar 3 – Artikel empfehlen
Nach über einem Jahr tut sich hier was: Das Traditionsgasthaus Paulaner im Tal wird umgebaut.
Annette Baronikians 5 Nach über einem Jahr tut sich hier was: Das Traditionsgasthaus Paulaner im Tal wird umgebaut.
Putzi Holenia (links) - hier mit CSU-Stadtrat Alexander Reissl - hat sein Lokal aufgeben müssen. (Archivbild)
imago images 5 Putzi Holenia (links) - hier mit CSU-Stadtrat Alexander Reissl - hat sein Lokal aufgeben müssen. (Archivbild)
Das Traditionsgasthaus Paulaner im Tal wird umgebaut.
5 Das Traditionsgasthaus Paulaner im Tal wird umgebaut.
An das gemütliche Lokal von einst erinnert nichts mehr: Derzeit ist es lediglich eine große Baustelle.
5 An das gemütliche Lokal von einst erinnert nichts mehr: Derzeit ist es lediglich eine große Baustelle.
An das gemütliche Lokal von einst erinnert nichts mehr: Derzeit ist es lediglich eine große Baustelle.
Annette Baronikians 5 An das gemütliche Lokal von einst erinnert nichts mehr: Derzeit ist es lediglich eine große Baustelle.

Altstadt - Die Legende lebt. Viele in München hatten schon nicht mehr damit gerechnet, doch das Traditionswirtshaus Paulaner im Tal (früher: Zum Boettner) ist gerettet. Das Lokal mit 500-jähriger Geschichte wird wieder aufgesperrt.

Vor über einem Jahr hatte die Betriebsgesellschaft des Paulaner im Tal beim Amtsgericht München Insolvenz angemeldet. Wirt Putzi Holenia, der das Gasthaus vor über 24 Jahren erfolgreich übernommen hatte, musste aufgeben. Der AZ sagte der Kult-Wirt (75) damals: "Ich hab keine Gäste mehr, ich hab kein Geld mehr, nichts."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Sein gerade bei Touristen beliebtes Gasthaus wird seither oft als "erstes gastronomisches Opfer der Corona-Krise in München" genannt. Ein paar Schwierigkeiten gab es indes schon vorher. Doch Fakt ist: Die Zeit der Zwangsschließung, des Lockdowns machte das Aus dann unabwendbar. Die Reserven reichten wohl nicht mehr aus.

Paulaner im Tal: Es gibt neue Pächter

Was dann folgte, war die wörtlich genommene große Leere. Das Gasthaus blieb zugesperrt. Einen neuen Pächter konnte die Brauerei - gerade in den unwägbaren Corona-Zeiten - nicht finden. Auf Nachfrage hieß es stets, man habe "zahlreiche Bewerber" und stünde mit diesen in Gesprächen. Passiert ist allerdings nichts, das Lokal blieb im Dornröschenschlaf.

Paulaner im Tal: Wer sind die neuen Pächter? Vorstellung am Donnerstag

In München machte die Runde, dass es neue Wirte rund eine Million Euro kosten würde, das Paulaner-Gasthaus zu übernehmen. Dass potenzielle Bewerber da nicht unbedingt Schlange stehen, mag nicht verwundern - zumal in der Corona-Krise.

Mit welchen Voraussetzungen auch immer: Jetzt wurden neue Pächter gefunden. Im Paulaner im Tal wird fleißig gebaut. Der geschichtsträchtige Standort bekommt neues Leben. Offiziell wird die Brauerei die Neuen im alten Wirtshaus am Donnerstag vorstellen.

Bleibt abzuwarten, ob auch sie Kult-Status erreichen - wie ihr berühmter Vorgänger Putzi Holenia, der als "Haferlgucker" auch im Fernsehen erfolgreich war und ein unvergessenes Münchner Wirte-Original bleibt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren 3 – Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren