Neues Pflaster für einen alten Turm

In der Kaufingerstraße wundern sich Passanten über ein kreisrundes Gebilde im Pflaster. Was dahinter steckt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
1239 wurde das Kaufinger Tor unter der Bezeichnung porta superior (Oberes Tor) erstmals urkundlich erwähnt.
ho 1239 wurde das Kaufinger Tor unter der Bezeichnung porta superior (Oberes Tor) erstmals urkundlich erwähnt.

In der Kaufingerstraße wundern sich Passanten über ein kreisrundes Gebilde im Pflaster. Was dahinter steckt.

Altstadt – Herrlich, dieses frisch verlegte Pflaster in der Kaufingerstraße, schräg gegenüber vom Hirmer. So neu, so symmetrisch! Viele fragen sich, was das soll. Vielleicht ein neuer Meeting-Point für Touristen in der Fußgängerzone? Denkbar. In Wahrheit ist es freilich der neu markierte Grundriss eines mittelalterlichen Bauwerks.

Lesen Sie hier: Endspurt beim Bodenbelag für den Marienplatz

Von 1239 bis 1807 stand hier das Obere Tor, später Kaufinger Tor, dann Schöner Turm genannt. Am Hirmer-Haus hinten ist er auch verewigt.

Wie das Kaufinger Tor früher aussah, sehen Sie oben im nächsten Bild!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren