Nachtportier mit Pfefferspray attackiert

Nachts ist der Portier meist alleine verantwortlich fürs Hotel. Das macht ihn zu einem leichten Opfer für Räuber. So geschehen in der Nacht auf Mittwoch in einem Hotel in der Paul-Heyse-Straße. Die Polizei benötigt Mithilfe, um den flüchtigen Täter zu finden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit Pfefferspray bedrohte der Täter den Hotelangestellten.
dpa Mit Pfefferspray bedrohte der Täter den Hotelangestellten.

Ludwigsvorstadt - Der Nachtportier war um halb Vier in der Nacht auf Mittwoch gerade mit Aufräumarbeiten beschäftigt, als ihn plötzlich ein Unbekannter bedrohte. Mit einem Pfefferspray in der Hand forderte der Mann den 45-jährigen Hotelangestellten auf, die Kasse zu öffnen.

Lesen Sie hier: Neue Details zur Bluttat in Giesing

Der Portier des Hotels in der Paul-Heyse-Straße leistete keinen Widerstand. Am Tresen öffnete er die Schublade mit dem Bargeld. Der Täter entnahm das gesamte Geld – insgesamt mehrere Hundert Euro – und flüchtete mit der Beute. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen brachten bisher keinen Erfolg.


Täterbeschreibung: Männlich, ca. 175-180 cm groß, sprach hochdeutsch, normale Figur; bekleidet mit schwarzer Baggy-Hose und schwarzer Regenjacke (Kapuze auf dem Kopf), maskiert mit einem Schal bzw. Tuch, er trug noch schwarze Handschuhe.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren