Mutmaßliche Vergewaltigung in München: Freunde des Opfers locken Täter in Falle

Ein Mann lernt eine 14-Jährige im Internet kennen und fährt mit ihr in ein Hotel in Schwabing - es kommt wohl zu nicht einvernehmlichem Geschlechtsverkehr. Freunde des Opfers locken den Verdächtigen im Anschluss in eine Falle. 
| AZ/gv, AZ/rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die 61-Jährige trat der Beamtin heftig gegen Bein und Knie.
imago images/Arnulf Hettrich Die 61-Jährige trat der Beamtin heftig gegen Bein und Knie.

Schwabing - Weil er ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben soll, hat die Münchner Polizei einen 25-jährigen Mann festgenommen. Wie die Polizei am Freitag weiter berichtet, hatte der mutmaßliche Täter, ein wegen Sexualdelikten bereits mehrfach Vorbestrafter Student mit Wohnsitz in München sein Opfer über Instagram kennengelernt.

Die beiden verabredeten sich demnach am Montagabend (8. Juni) zu einem Treffen und fuhren gemeinsam in ein Hotel in Schwabing. Nach Angaben der 14-Jährigen kam es dort zum Geschlechtsverkehr.

14-Jährige berichtet Freunden von Vergewaltigung in Hotel

In ihrem Freundeskreis erzählte sie später von diesem Treffen und erwähnte dabei, dass sie mit dem Geschlechtsverkehr nicht einverstanden gewesen sei. Die Polizei hatte sie nicht informiert.

Eine Freundin der Geschädigten verabredete sich daraufhin mit dem 25-Jährigen, um ihm eine Falle zu stellen. Die beiden trafen sich am Mittwoch (10. Juni) in Moosach in der Öffentlichkeit - auch sie soll von ihm sexuell bedrängt und angefasst worden sein. Freunde der beiden Frauen schritten ein, hielten den Täter fest und alarmierten den Polizeinotruf.

Der 25-Jährige wurde festgenommen und wegen der Vergewaltigung angezeigt. Danach wurde er dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.

In solch einem Fall eigenmächtig einem Täter eine Falle zu stellen, sei dennoch nie der richtige Weg, betonte ein Polizeisprecher am Freitagvormittag. Opfer oder Zeugen sollten immer sofort die Polizei einschalten. 

Lesen Sie hier: Traditionshaus Carl Thomass am Marienplatz wird saniert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren