München/Fürstenried: Polizei überwältigt 75-Jährige mit Messer

Eine 75-Jährige hat am Dienstagmorgen die Schaffhauser Straße in Fürstenried in Atem gehalten. Mit einem Messer bewaffnet schrie sie Unzusammenhängendes und musste überwältigt werden.
| Vanessa Fonth
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mit einem Messer bewaffnet schrie eine Frau am Dienstagmorgen die Schaffhauser Straße in Fürstenried zusammen.
Google Streetview Mit einem Messer bewaffnet schrie eine Frau am Dienstagmorgen die Schaffhauser Straße in Fürstenried zusammen.

München - Am Dienstagmorgen gegen 5.15 Uhr hat eine Frau im Stadtviertel Fürstenried einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie Zeugen am Telefon der Leitstelle schilderten, schrie die Frau (75) in der Schaffhauser Straße unzusammenhängende Äußerungen wie "Der Bischof ist tot" und machte einen verwirrten Eindruck. Als eine Streife der Polizei am Einsatzort eintraf, stellten die Polizisten fest, dass die Frau ein großes Küchenmesser in den Händen hielt. 

Sie sperrten daraufhin den Einsatzort ab, um eine Gefahr für Umstehende auszuschließen. Die Einsatzkräfte redeten beruhigend auf die Dame ein und versuchten sie dazu zu bewegen, das Messer wegzulegen - vergebens. Gegen 6.30 Uhr überwältigte die Polizei die 75-Jährige, die dabei unverletzt blieb. Sie wurde aufgrund einer psychiatrischen Erkrankung in ein entsprechendes Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch: Messerstecher vom Rosenheimer Platz muss in Psychiatrie

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren