München-Schwabing: Fitnessstudio-Mitarbeiterin klaut Luxus-Uhr

Ein 49-jähriger Mann hat seine Luxus-Armbanduhr in der Umkleide eines Fitnessstudios liegengelassen. Ein anderer Kunde hat die Uhr später einer Mitarbeiterin gegeben, die sie anschließend jedoch in einem Leihhaus versetzte.
| Nina Job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Mann hat seine Uhr nach dem Sport in der Umkleidekabine vergessen. (Symbolbild)
imago/Westend61 Der Mann hat seine Uhr nach dem Sport in der Umkleidekabine vergessen. (Symbolbild)

Schwabing - Ganz schön dreist: Anstatt sie für ihren Besitzer aufzubewahren, hat die Storemanagerin eines Fitnessclubs in Schwabing eine liegengelassene Luxusuhr eingesteckt, zum Pfandhaus gebracht und mehrere hundert Euro dafür kassiert. Doch die Polizei kam ihr auf die Schliche.

An einem Sonntag Ende Mai hatte ein Produzent (49) seine Rolex Submariner (Wert: rund 7.000 Euro) in der Umkleide des Fitnessstudios in Schwabing vergessen. Nachdem er den Verlust bemerkt hatte, fragte er immer wieder im Studio nach. Außerdem klapperte er sämtliche Leihhäuser in München ab. Doch niemand wollte die Uhr gesehen haben.

Nachdem der Mann drei Wochen lang erfolglos gesucht und nachgeforscht hatte, ging er am 19. Juni zur Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahls.

Die Kripo hatte mehr Erfolg. Sogenannte Sachfahnder verlangten in den Leihhäuser Auskunft, welche wertvollen Gegenstände kürzlich erworben worden waren. Und tatsächlich: Einer hatte die Rolex gekauft. Gebracht hatte sie die Storemanagerin (47) des Fitnessclubs. Ein ehrlicher Finder hatte sie bei der Frau abgegeben. Der Produzent hat seine Uhr mittlerweile zurück.

Weitere News aus den Münchner Stadtvierteln finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren