München: Radfahrerin nimmt Polizeiauto die Vorfahrt

Eine Radfahrerin hat am Sonntag einem Polizeiauto in Haidhausen die Vorfahrt genommen und landete unsanft auf der Motorhaube des Zivilfahrzeugs.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Radfahrerin kam von links, das Polizeiauto von rechts. Beide wollten in die Hochstraße einbiegen. (Archivbild)
Google StreetView Die Radfahrerin kam von links, das Polizeiauto von rechts. Beide wollten in die Hochstraße einbiegen. (Archivbild)

München - Eine Radfahrerin hat am Sonntag einen Zusammenprall mit einem Polizeiauto verursacht. Die 35-Jährige fuhr nach Aussage der Polizei am Sonntag gegen 14 Uhr auf der Rosenheimer Straße stadteinwärts. Trotz eines vorhandenen Radwegs benutzte sie die Fahrbahn, um nach links in die Hochstraße abbiegen. Dabei kam sie allerdings einem zivilen Fahrzeug der Polizei in die Quere, das in der anderen Richtung auf der Rosenheimer Straße unterwegs war. Die Polizisten fuhren bei Grünlicht los und wollten nach rechts in die Hochstraße einbiegen. 

Radfahrerin kracht gegen Windschutzscheibe

Die linksabbiegende Radfahrerin nahm ihnen dabei offenbar die Vorfahrt und krachte trotz Vollbremsung in das Auto. Die 35-Jährige landete auf der Motorhaube und knallte mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe. Sie wurde dabei leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf 5.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es laut Polizei zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Lesen Sie auch: Die CSU will Radler in Nymphenburg am Verkehr vorbei führen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren