München: Polizei stoppt illegales Rennen auf der Leopoldstraße

In der Nacht auf Samstag konnte die Polizei nach einer Verfolgung ein illegales Straßenrennen auf der Leopoldstraße stoppen. Was jetzt auf die drei beteiligten Raser zukommt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Polizei fielen die Raser auf Höhe des Siegestors auf. (Archivbild)
Felix Hörhager/dpa Der Polizei fielen die Raser auf Höhe des Siegestors auf. (Archivbild)

In der Nacht auf Samstag konnte die Polizei nach einer Verfolgungsjagd ein illegales Straßenrennen auf der Leopoldstraße stoppen. Was jetzt auf die drei beteiligten Raser zukommt.

Schwabing - Eine 20-jährige Frau sowie ein 20- und 22-jähriger Mann lieferten sich in der Nacht auf Samstag ein illegales Rennen auf der Leopoldstraße.

Einer Polizeistreife fielen die beiden BMW und der Renault gegen 00:50 Uhr auf Höhe des Siegestores auf, weil sie deutlich zu schnell und "in sehr aggressiver Fahrweise" unterwegs waren. Die drei Autos wechselten die Fahrstreifen, ohne den Blinker zu benutzen. Beinahe gab es sogar einen Unfall mit einem Taxi.

Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Nach etwa eineinhalb Kilometern konnten die Beamten die drei Autos an der Potsdamer Straße/Germaniastraße stoppen. Die Frau sowie die beiden Männer kommen allesamt aus München oder dem Landkreis.

Alle drei wurden wegen des Rennens angezeigt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme der Führerscheine sowie der beteiligten Autos an – diese befinden sich jetzt in der polizeilichen Verwahrstelle.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren