München: Polizei ermittelt wegen feministischer Graffitis

Gegen das Patriarchat und gegen Sexismus: Unbekannte haben den Weltfrauentag zum Anlass genommen, im Westend 22 Graffitis an 15 Häuser zu sprühen.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Feministische Schmierschriften, unter anderem gegen das Patriarchat, in den Farben blau und pink beschäftigen derzeit die Polizei München (Symbolfoto).
imago/Peter Endig Feministische Schmierschriften, unter anderem gegen das Patriarchat, in den Farben blau und pink beschäftigen derzeit die Polizei München (Symbolfoto).

München - Zum Weltfrauentag wollten Unbekannte offenbar eine Botschaft aussenden und haben dazu an insgesamt 15 Gebäuden in der Westendstraße 22 Schriftzüge an die Wände gesprüht. In den Farben blau und pink sprühten sie in der Nacht auf Donnerstag zwischen 2.30 Uhr und 3 Uhr ihre Forderungen gegen das Patriarchat und Sexismus auf die Häuser. 

Laut Polizei verursachten sie dabei einen Schaden von mehreren tausend Euro. Nachdem niemand die Unbekannten dabei beobachten konnte, sucht die Polizei nun nach Zeugen (Telefonnumer: 089 2910-0). Die Ermittlungen hat das Kriminalfachdezernat 4 übernommen.

Lesen Sie auch: Sprayer erklärt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren