München Obersendling: Aufregung um mysteriöse braune Flüssigkeit vor China-Konsulat

Große Aufregung vor dem chinesischen Generalkonsulat: Eine mysteriöse Flüssigkeit auf dem Boden schreckte die Wachmänner auf. Polizei und Feuerwehr rückten an. Und stellten fest: Es handelt sich um Soja-Sauce.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aufregung um eine braune Pfütze vor dem chinesischen Generalkonsulat in München (Archivbild).
dpa Aufregung um eine braune Pfütze vor dem chinesischen Generalkonsulat in München (Archivbild).

Obersendling - Das chinesiche Konsulat in der Hofmannstraße in Obersendling ist gut bewacht: Ein großer Zaun umgibt das Gelände, Wachmänner sitzen am Eingang und beargwöhnen Passanten und vorbeifahrende Autos. Gegen 2 Uhr am Montagmorgen fiel ihnen eine mysteriöse Pfütze auf dem Gehweg vor dem Konsulat auf.

Bräunlich war sie und reichlich Flüssigkeit war vorhanden. Hatte hier jemand etwas Todbringendes verspritzt, um den Mitarbeitern zu schaden? Vorsichtshalber wurden Polizei und Feuerwehr gerufen, man weiß ja nie.

Feuerwehr stellt fest: Es ist Sojasauce!

Die Einsatzkräfte näherten sich wagemutig der Pfütze – und gaben schnell Entwarnung. Bei der Flüssigkeit handelte es sich schlicht und ergreifend um Sojasauce. Zehn Liter, um genau zu sein. Die Feuerwehr kümmerte sich darum. Ob auch Asianudeln zu Schaden kamen, ist nicht bekannt.

Lesen Sie hier: Hauptbahnhof -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren