München-Obergiesing: Feuer in der JVA Stadelheim

Ein Mitarbeiter der Kantine in der JVA Stadelheim bemerkte am Donnerstagvormittag einen seltsamen Brandgeruch. Ein Einsatz für die Feuerwehr, denn das Feuer befand sich in der Wand.
| Vanessa Fonth
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera konnten die Einsatzkräfte das Feuer verorten. (Symbolbild)
picture alliance/Marcel Kusch/dpa Ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera konnten die Einsatzkräfte das Feuer verorten. (Symbolbild)

München - In der JVA Stadelheim hat es am Donnerstagvormittag gebrannt. Wie die Feuerwehr berichtet, wählte ein Mitarbeiter der Kantinenküche gegen 10.15 Uhr der Notruf, nachdem es in der Küche seltsam roch. Ein Großaufgebot an Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr München rückte zum Gefängnis an.

Schwelbrand in der Wand

Die Einsatzkräfte, die als erstes in der JVA eintrafen, konnten die Ursache für den Geruch schnell feststellen: In einer Dehnfuge im Bereich zwischen zwei Mauern der Küche und der Kantine hatte sich das Dämmmaterial entzündet und schwelte. 

Die Feuerwehr bestimmte die genaue Stelle mithilfe von Wärmebildkameras. Mit Wasser und Schaum rückten die Feuerwehrleute dem Schwelbrand zu Leibe und füllten die Fuge damit aus. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Wie hoch der Schaden ist, steht noch nicht fest.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren