München: Mann schießt mit Waffe statt Böllern

Mit einer Waffe ins neue Jahr knallern - diese Idee eines 23-Jährigen war wohl nicht die Beste. Die Polizei musste anrücken und sie ihm wegnehmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Schreckschusspistole sieht einer echten Waffe täuschend ähnlich. (Symbolbild).
Oliver Killig/dpa Eine Schreckschusspistole sieht einer echten Waffe täuschend ähnlich. (Symbolbild).

München - In der Silvesternacht gegen 0.15 Uhr bemerkten mehrere Personen, dass ein Mann auf der Landwehrstraße herumlief und dort mit einer Pistole in die Luft schoss. Laut Polizei empfanden sie das als bedrohlich und riefen den Notruf an.

Mehrere Streifen fuhren Einsatzort und konnten den Schützen identifizieren und festhalten. Und tatsächlich: Der 23-Jährige führte eine Schreckschusspistole mit sich. Die Polizei fand bei der Überprüfung heraus, dasss er einen kleinen Waffenschein besitzt.

Anzeige wegen Schüssen in der Öffentlichkeit

Nachdem es trotzdem verboten ist, in der Öffentlichkeit Schüsse abzugeben, stellten die Polizisten die Waffe sicher und erstellten eine Anzeige gegen den Mann. Er muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde er wieder entlassen.

Lesen Sie auch: Silvesterbilanz der Münchner Einsatzkräfte - Alles andere als ruhig

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren