München: Mann (38) am Hauptbahnhof krankenhausreif geprügelt

Nach einer heftigen Schlägerei liegt ein Mann im Krankenhaus, ein anderer sitzt in Untersuchunghaft. Die Polizei sucht nun Zeugen.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am S-Bahnsteig fand die Bundespolizei einen blutenden Mann auf dem Boden.
Bundespolizei München Am S-Bahnsteig fand die Bundespolizei einen blutenden Mann auf dem Boden.

Nach einer heftigen Schlägerei liegt ein Mann im Krankenhaus, ein anderer sitzt in Untersuchunghaft. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

München - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (26. Januar) gegen 0.40 Uhr hat es an der S-Bahnhaltestelle am Hauptbahnhof eine üble Schlägerei gegeben. Laut Bundespolizei endete die Auseinandersetzung mit "nicht unerheblichen Verletzungen". 

Nach einem Notruf fanden die Bundespolizisten auf dem Bahnsteig einen am Boden liegenden, verletzten Mann (38), der mit einem Rettungswagen sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde. 

Kontrahent flüchtet mit der S-Bahn

Ein Zeuge berichtete, dass der Verletzte am Rolltreppenabgang mit einem 22-Jährigen zusammengeraten war. Auf Worte folgten offenbar Taten und die beiden gingen am Gleis aufeinander los. Als der 38-Jährige verletzt am Boden liegen blieb, flüchtete der 22-Jährige mit der S-Bahn. Wenig später konnte die Polizei den Mann in Laim festnehmen. 

Der betrunkene junge Mann kam noch am Sonntag vor den Haftrichter. Der entschied, dass er zunächst in Untersuchungshaft bleibt. Der 38-Jährige erlitt bei dem Streit eine Augenhöhlenfraktur und muss weiter im Krankenhaus bleiben. Die Bundespolizei München sucht nun nach weiteren Zeugen des Vorfalles und bittet diese sich unter 089/515550-111 zu melden.

Lesen Sie auch: Zug überfährt zwei Jugendliche - Verdächtige festgenommen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren