München: Mann (20) auf Sonnenstraße geschlagen und beraubt

Ein junger Mann ist Freitagnacht zum Opfer einer Prügelattacke auf der Sonnenstraße geworden, weil er einem Fremden keine Zigarette geben wollte.
| Az/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Übergriff passierte in der Nacht zu Samstag auf der Sonnenstraße (Archivbild).
Google Streetview Der Übergriff passierte in der Nacht zu Samstag auf der Sonnenstraße (Archivbild).

München - In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein 20-Jähriger auf der Sonnenstraße von drei Männern überfallen worden. Laut Polizei wurde er gegen 1 Uhr morgens von hinten angerempelt und dann von den drei Unbekannten angesprochen. Einer der Männer fragte ihn nach einer Zigarette. Als der 20-Jährige ihm keine geben wollte, ging der Unbekannte auf ihn los. Seine beiden Kumpel langten auch ordentlich hin.

Zu dritt schlugen sie auf den 20-Jährigen ein, der rasch zu Boden ging. Dabei verlor er sein Smartphone und seinen Geldbeutel und verletzte sich leicht. Die drei Schläger griffen sich seine Wertgegenstände und flüchteten zu Fuß Richtung Stachus. Das Opfer ging erst am nächsten Tag zur Polizei, um Anzeige zu erstatten.

Die Ermittler suchen nun mit Hilfe der Täterbeschreibungen nach den Männern:

Täter 1: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, südländische Erscheinung, schwarze, kurze Haare, Drei-Tage-Bart, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent; bekleidet mit dunkelgrauem T-Shirt (näheres nicht bekannt)

Täter 2: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, südländische Erscheinung, schwarze, kurze Haare, Drei-Tage-Bart, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent; bekleidet mit dunkelgrünem, kariertem Hemd (näheres nicht bekannt)

Täter 3: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, südländische Erscheinung, schwarze, mittellange Haare, Drei-Tage-Bart, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent; Bekleidung unbekannt


Zeugenaufruf der Polizei München: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren