München Hauptbahnhof: Betrunkener vom Krankenhaus direkt ins Gefängnis

Am Sonntag lag ein betrunkener Wohnsitzloser regungslos am Hauptbahnhof, der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Weil er mit Haftbefehl gesucht wurde und die Geldstrafe nicht zahlen konnte, kam er anschließend ins Gefängnis.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hauptbahnhof München
Felix Hörhager/dpa Hauptbahnhof München

Ludwigsvorstadt - Für einen 28-jährigen Wohnsitzlosen ging es am Sonntag nach dem Krankenhausaufenthalt direkt ins Gefängnis.

Der Mann war am Morgen regungslos am Haupteingang des Münchner Hauptbahnhofs gelegen. Er war jedoch ansprechbar und sagte der alarmierten Bundespolizei, dass er zuvor eine Kräutermischung und Alkohol konsumiert hätte. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Augsburg wegen Diebstahls gegen ihn vorlag.

Der Mann war so stark betrunken, dass ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus bringen musste. Später stellte sich heraus, dass der Mann 2,98 Promille hatte. Als er gesundheitlich wieder in der Lage war, das Krankenhaus zu verlassen, wurde er von der Bundespolizei festgenommen. Weil er die Geldstrafe in Höhe von 1.280,50 Euro nicht bezahlen konnte, muss er jetzt für 30 Tage in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren