München-Fasanerie: Antisemit hält Balkon-Predigt

Die Polizei hat am Dienstag einen Mann festgenommen, der von seinem Balkon in der beschaulichen Fasanerie menschenverachtende und antisemitische Parolen hinunterrief.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Von seinem Balkon rief der Mann am Montagabend sein antisemitisches Gedankengut in die Welt. (Symbolbild)
imago/Müller-Stauffenberg Von seinem Balkon rief der Mann am Montagabend sein antisemitisches Gedankengut in die Welt. (Symbolbild)

München - Ein extremer Fall von Antisemitismus wurde der Polizei am Montagabend gemeldet.

Ein 38-Jähriger stand gegen 20 Uhr auf seinem Balkon in der Fasanerie und plärrte von dort antisemitische Parolen hinunter. Wie die Polizei berichtet, dankte er in seiner menschenverachtenden Rede Adolf Hitler für seine Taten und glorifizierte den Holocaust. Mehrere Ohrenzeugen hörten seine rassistische Balkonpredigt und verständigten die Polizei. 

Polizisten nehmen den Mann fest

Als die Polizei eintraf, gab der 38-Jährige ihnen gegenüber zunächst falsche Personalien an. Im Beisein der Polizisten wiederholte er dann Wort für Wort, was er zuvor vom Balkon geschrien hatte. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Gegen ihn läuft nun eine Anzeige wegen Volksverhetzung. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren