München-Am Hart: Bub fällt von Balkon neun Meter in die Tiefe

Am Montag ist ein dreijähriger Bub von einem Balkon insgesamt neun Meter in die Tiefe gestürzt. Wie durch ein Wunder wurde das Kleinkind lediglich leicht verletzt. Die Mutter des Dreijährigen war während des Unfalls überhaupt nicht zuhause.
| Jasmin Menrad
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Junge kletterte über die Balkonbrüstung und fiel neun Meter nach unten. (Symbolbild)
imago/PEMAX Der Junge kletterte über die Balkonbrüstung und fiel neun Meter nach unten. (Symbolbild)

Am Hart - Kinder haben bekanntlich besonders eifrige Schutzengel und der Schutzengel eines drei Jahre alten Buben hat ganze Arbeit geleistet. Die Mutter hingegen hat einen schweren Fehler begangen – der aber fast ohne Folge blieb.

Die 27 Jahre alte Frau ließ ihr Kind am Montag allein in ihrer Wohnung in der Nähe der Schleißheimer Straße im Viertel Am Hart. Die Frau wollte ihre fünf Jahre alte Tochter in den Kindergarten bringen und mit dem Hund Gassi gehen. Ihr drei Jahre alter Sohn schlief noch. Während die Mama weg war, wachte der Bub allerdings auf.

Bub nur mit Prellungen und Abschürfungen

Über die offene Balkontüre ging der Junge auf den Balkon und kletterte über dort abgestellte Gegenstände auf die Betonbrüstung. Neun Meter fiel der Dreijährige und landete auf dem Rasen. Eine Nachbarin, die den Sturz beobachtet hatte, verständigte sofort den Rettungsdienst. Doch wie durch ein Wunder erlitt das Kind nur Prellungen und Abschürfungen. Er kam vorsichtshalber in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dass selbst Stürze aus großen Höhen bei Kindern eher gut ausgehen, liegt daran, dass das kindliche Skelett noch viel mehr knorpelige Anteile und weniger Knochen aufweist als das des Erwachsenen. Und auch daran, dass die Knochenenden meist noch vollständig aus Knorpelgewebe gebildet und hoch elastisch sind.

Etliche ähnliche Vorfälle in München

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art in München: Im Juni 2013 war ein eineinhalb Jahre alter Bub in Giesing neun Meter in die Tiefe gefallen. Er stürzte in Laub und Äste, die Gärtner wenige Stunden vorher liegengelassen hatten und kam mit Schrammen und Kratzern davon. Im Juli 2017 war ein dreijähriger Junge 17 Meter in die Tiefe gefallen. Er landete auf Gras und kam mit Knochenbrüchen davon.

Es gab aber auch schon tragische Unglücke in München, die für die Kinder mit schweren Verletzungen oder tödlich endeten. 2011 fiel ein 16 Jahre alter Bub aus dem Fenster einer Schwabinger Wohnung im dritten Stock auf ein Vordach. Er erlitt schwere Kopfverletzungen. 2009 fiel ein 19 Monate altes Kind in Neuperlach aus einem Fenster neun Meter tief. Das Mädchen starb.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren