München-Altstadt: 23-Jähriger tot in Burger-King-Toilette gefunden

Ein junger Mann starb am Sonntag auf der Toilette einer Burger-King-Filiale in der Altstadt. Ein anschließender Drogenschnelltest sprach auf mehrere Substanzen an.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Tote nahm vor seinem Tot diverse Drogen zu sich.
Frank Leonhardt/dpa Der Tote nahm vor seinem Tot diverse Drogen zu sich.

Altstadt - In dem Burger-King-Restaurant in der Sonnenstraße herrschte am Sonntagnachmittag reger Betrieb. Deshalb fiel zunächst nicht auf, dass einer der Gäste auf die Toilette ging und nicht mehr zurück an seinen Tisch kam.

Erst gegen 17.45 Uhr wurde der 23-Jährige gefunden. Er lag in einer der Kabinen und war bereits nicht mehr ansprechbar. Der Notarzt wurde verständigt. Doch die Helfer konnten für den Patienten nichts mehr tun. Der gebürtige Marokkaner war tot. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde in der Gerichtsmedizin eine Obduktion durchgeführt. Demnach ist der 23-Jährige an einer Überdosis gestorben. Ein Drogenschnelltest sprach auf mehrere Substanzen an.

Der 23-Jährige ist der fünfte Drogentote in diesem Jahr in München. 2017 gab es bis Ende Februar sieben Drogentote, im Jahr davor waren es sogar zehn Rauschgiftopfer.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren