München-Allach: 17-Jähriger geht mit Messer auf neuen Freund der Ex los

Ein 17-Jähriger hat am Dienstagabend mit einem Messer mehrmals auf den neuen Freund seiner Ex-Freundin eingestochen. Die Münchner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen – es geht um versuchten Totschlag.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Polizei am Dienstagabend in der Nähe des Tatorts.
Th. Gaulke 2 Die Polizei am Dienstagabend in der Nähe des Tatorts.
Die Polizei am Dienstagabend in der Nähe des Tatorts.
Th. Gaulke 2 Die Polizei am Dienstagabend in der Nähe des Tatorts.

Allach - Sie haben sich verabredet, um ein paar Habseligkeiten auszutauschen, doch das Treffen zwischen einer 18-jährigen Frau und ihrem ein Jahr jüngeren Ex-Freund eskalierte komplett. Am Dienstagabend trafen sich beide vor der Wohnung des 17-Jährigen – sowohl der neue Freund (20) der Frau, als auch zwei weitere Männer, begleiteten sie.

Wie die Polizei berichtet, kam es dann nach kurzer Zeit zum Streit. Der 17-Jährige zog ein Messer und stach dem aktuellen Freund seiner Ex mehrmals in die Brust. Gemeinsam mit seinen Begleitern gelang es dem 20-Jährigen noch, dem Angreifer das Messer zu entreißen. Danach wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte diagnostizierten eine Lungenstichverletzung – daraufhin wurde die Mordkommission verständigt. Jedoch befindet sich das Opfer aktuell nicht in Lebensgefahr.

Auch der Messerstecher liegt im Krankenhaus – er erlitt massive Prellungen an Kopf und Körper. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen – dabei geht es vor allem um den genauen Ablauf der Tat.

Die Staatsanwaltschaft München I beantragte gegen den 17-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Lesen Sie auch: Brutale Attacke - Fahrgast mit Kung-Fu-Tritt niedergestreckt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren