Mord an Monika B.: Lebensgefährte gesteht Tat

Der Lebensgefährte der in Freimann ermordeten Monika B. hat die Tat gestanden. Der 27-Jährige sitzt jetzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Monika B. starb infolge massiver Gewaltanwendung gegen den Kopf.
min Monika B. starb infolge massiver Gewaltanwendung gegen den Kopf.

Freimann - Sein Motiv waren offenbar anhaltende Streitigkeiten zwischen den beiden, teilte das Münchner Polizeipräsidiums am Mittwoch mit. Der Mann hatte sich mit seiner Lebensgefährtin Ende Januar verlobt.

Die Polizei hatte eine Obduktion der Toten veranlasst, das vorläufige Ergebnis liegt bereits vor. Demnach starb Monika B. "infolge einer massiven stumpfen, traumatischen Einwirkung auf Kopf und Oberkörper in Verbindung mit einer Bluteinatmung und einem Blutverlust nach außen".

Am Tatort stellte die Kripo zwei Messer fest, mit denen dem Opfer ein Teil der Verletzungen zugefügt wurde. Zu genaueren Details will sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern, da die Untersuchungen der Mordkommission noch andauern.

Nach der Tat in die Innenstadt gefahren

Fest steht aber inzwischen auch, dass der mutmaßliche Täter., nach der Tat von der Haltestelle Kieferngarten mit der U-Bahn in die Innenstadt gefahren ist. Aufgrund eines Hinweises noch vor der Öffentlichkeitsfahndung und Festnahme des Mannes war dies den Ermittlern schon bekannt.

Die Kripo wertete hierzu die Videoüberwachung der U-Bahnhöfe aus, die die Aussagen belegten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren