Moosach: Gartenhaus explodiert in Kleingartenanlage

In Moosach ist in der Nacht ein Gartenhaus in einer Kleingartenanlage in die Luft geflogen. Die Explosion schleuderte Teile noch zwanzig Meter weit umher. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Münchner Feuerwehr musste ein brennendes Fahrzeug am Trappentreutunnel löschen. (Symbolbild)
dpa Die Münchner Feuerwehr musste ein brennendes Fahrzeug am Trappentreutunnel löschen. (Symbolbild)

Moosach - Es muss ein lauter Knall gewesen sein: In der Nacht auf Samstag ist in Moosach ein Gartenhaus in der Kleingartenanlage an der Waldhornstraße explodiert. Der Schaden ist beträchtlich, verletzt wurde niemand.

Wie sich herausstellte, waren in dem Gartenhaus mehrere Gasflaschen gelagert. Eine davon war undicht, es strömte Gas aus. Die kleine Flamme von einem in dem Haus stehenden Absorberkühlschrank reichte aus, um das Gasgemisch schließlich zu entzünden.

Druckwelle beschädigt umliegende Gebäude

Die Druckwelle der Explosion schleuderte Teile wie Dachplatten, Fensterteile, eingelagertes Brennholz und Putzteile in einem Umkreis von etwa zwanzig Meter umher – verletzt wurde durch die Explosion aber glücklicherweise niemand. Bei Eintreffen der Feuerwehr war auch kein Feuer mehr zu erkennen.

Die Einsatzkräfte sicherten das Objekt schließlich und leuchteten die Stelle für die Polizeiermittlungen aus. Das Gartenhaus wurde stark beschädigt. Es ist laut Feuerwehr massiv einsturzgefährdet und kann nicht mehr betreten werden. Auch benachbarte Gebäude wurden durch die umherfliegenden Teile beschädigt.

Die Höhe des Sachschadens ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Lesen Sie hier: Vier Beamte verletzt - Mann (34) durchbricht zwei Polizeisperren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren