Montessori-Kindergarten wird 30

Der Montessori-Kindergarten in der Lerchenau feiert 30. Geburtstag. Die Leiterin Maria Roth ist ein Spezialistin der Montessori-Pädagogik.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ihr Kindergarten feiert Geburtstag: Maria Roth (Mitte) mit ihren Mitarbeiterinnen im Montessori-Kindergarten in der Lerchenau.
AMI Ihr Kindergarten feiert Geburtstag: Maria Roth (Mitte) mit ihren Mitarbeiterinnen im Montessori-Kindergarten in der Lerchenau.

Feldmoching-Hasenbergl -  1983, vor 30 Jahren, hat Maria Roth in ihrem Haus in der Lerchenau den ersten bilingualen Montessori-Kindergarten in München eröffnet. Seitdem werden hier Kinder in deutscher und englischer Sprache betreut.

Damals zur Grümndungszeit, war der bilinguale Ansatz in der Frühpädagogik völlig neu, in der Montessoripädagogik aber schon lange eine Selbstverständlichkeit.

Jetzt feiert der Kindergarten sein 30-jähriges Bestehen und das Angebot einer zweiten Sprache wird von vielen mittlerweile als wertvolles Gut für Kinder angesehen.

Seit 2004 gehört auch eine zweisprachige Schule zur Einrichtung "Montessori Internationales Ausbildungszentrum e.V. ".

Im Montessori-Kindergarten ist man nach wie vor überzeugt, vom Konzept: Die Erfahrung habe gezeigt, dass Kinder im frühen Alter eine Person brauchen, die ihre Muttersprache spricht oder die Zweitsprache.

Maria Roth ist eine Spezialistin der Montessori-Pädagogki: Sie ist Trainerin der Association Montessori Internationale. Als solche unterrichtet sie angehende Montessori-Pädagogen aus dem In- und Ausland im Original Kursprogramm, das von Maria Montessori selbst entwickelt wurde. 

Seit 1970 arbeitet maria Roth auch mit Mario Montessori, dem Sohn von Maria Montessori, zusammen.

 

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren