Mörder vom Isarufer: Wer tötete Domenico L.?

Ein Unbekannter spuckt eine Radlerin an. Und sticht dann ihren empörten Verlobten Domenico L. nieder. Auch am Donnerstag fehlt noch jede Spur vom Täter. Die Polizei bittet um Mithilfe
| Nina Job, Anne Hund
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Italiener stirbt Ende Mai 2013 mit nur 31 Jahren. An dem Toten wurde DNA seines Mörders gefunden.
privat/ Petra Schramek 4 Der Italiener stirbt Ende Mai 2013 mit nur 31 Jahren. An dem Toten wurde DNA seines Mörders gefunden.
„Always with us“ – für immer mit uns: Am Tatort haben Menschen Blumengrüße für den schmerzlich vermissten Freund abgelegt.
Petra Schramek 4 „Always with us“ – für immer mit uns: Am Tatort haben Menschen Blumengrüße für den schmerzlich vermissten Freund abgelegt.
Die Polizei hat den Tatbereich zunächst mit Trassierband abgegrenzt.
Gregor Feindt 4 Die Polizei hat den Tatbereich zunächst mit Trassierband abgegrenzt.
Fassungslosigkeit an der Isar —und der gefährliche Täter läuft noch frei herum.
Petra Schramek 4 Fassungslosigkeit an der Isar —und der gefährliche Täter läuft noch frei herum.

Ein Unbekannter spuckt eine Radlerin an. Und sticht dann ihren empörten Verlobten Domenico L. nieder. Auch am Donnerstag fehlt noch jede Spur vom Täter. Die Polizei bittet um Mithilfe

München - Der Regen hat die Blutflecken weggewaschen. Das rot-weiße Absperrband der Polizei umspannt den Tatort noch. An einen Baum haben Freunde weiße und rosafarbene Rosen gelehnt. Im knöchelhohen Gras neben dem Geh- und Radweg an der Isar flackern Grablichter. „Always with us“, lautet die Botschaft an den schmerzlich vermissten Freund.

Wer der Messerstecher ist, der den 31 Jahre alten Domenico L. am Dienstagabend an der Isar brutal niederstach und so schwer verletzte, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus starb, war am Donnerstag noch völlig unklar.

Die Beschreibung der Verlobten, die dem Mann erst nur sehr kurz und dann aus großer Entfernung sah, ist nicht sehr detailliert. Demnach war der Mörder ihres Verlobten etwa 35 Jahre alt und höchstens 1,75 Meter groß. Er hatte dunkle, glatte, kurze Haare und dunkle Kleidung und trug eine schwarze Umhänge- oder Aktentasche bei sich.

Die Mordkommission ( 29100) bittet alle Passanten, Autofahrer und Radfahrer, die am Tatabend in der Nähe waren, etwas beobachtet haben oder Angaben zum Täter machen können, sich zu melden – auch diejenigen, die meinen, bereits von der Polizei erfasst worden zu sein. Aus der Entfernung wirkte das Verbrechen auf offener Straße auf manche Augenzeugen vielleicht wie ein Radunfall.

Für die Kripo ist es der zweite Mord in diesem Jahr, bei dem Täter und Opfer keine Beziehung zueinander hatten – was die Ermittlungen meist extrem aufwändig macht. Ob der Täter DNA-Spuren hinterließ, wird noch untersucht. Markus Kraus gab sich aber zuversichtlich: „Den anderen Mord haben wir auch geklärt.“

Er meint den an Katrin Michalk (†31), die im Januar vom psychisch kranken Marco F. (19) in ihrem Hauseingang in Obersendling niedergemetzelt wurde.

Sie war – wie offenbar Domenico L. – ein zufälliges Opfer. Oder: einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren