Miniwohnungen am Marstallplatz

Am Donnerstag, 3. September, ziehen 24 Teams in die Shabbyshabby-Appartements ein. Das Kulturexperiment ist ein Gemeinschaftsprojekt der Münchner Kammerspiele mit dem Architekturkollektiv raumlaborberlin, der TU und Arte Creative.
| jl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Studenten der Technischen Universität bauen für das Kunstprojekt die Shabbyshabby-Appartments am Marstallplatz auf.
Linda Jessen Studenten der Technischen Universität bauen für das Kunstprojekt die Shabbyshabby-Appartments am Marstallplatz auf.

Altstadt - Was wäre eigentlich, wenn alle Münchner plötzlich ihre Wohnungen verließen und sich Miniappartements überall in der Stadt basteln würde. Jeder einfach da, wo's ihm gerade gefällt. In einer Parkbucht auf der Maximilianstraße oder auf dem Candidplatz zum Beispiel.

Die Münchner Kammerspiele haben das Berliner Architekturkollektiv raumlaborberlin nach München eigeladen um das Experiment zu wagen. Seit einigen Tagen bauen TU-Studenten schon die Wohneinheiten am Marstallplartz auf.

120 Teilnehmer in 24 Teams werden von morgen an bis zum 13. September imzuge des Experiments in den sogenannten Shabbyshabby-Appartements leben und arbeiten.

Von 12. September bis zum 13. Oktober können die improvisierten Wohnräume aus wiederverwertbaren Materialien dann von jedermann gemietet werden. Außerdem bieten die Initiatoren Stadtführungen entlang der Appartements an. Mehr Infos gibt's im Internet unter raumlabor.net.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren