Michaelibad: Mann klemmt sich Penis in Reißverschluss ein - Polizei kommt

Skurriler Penis- Einsatz im Michaelibad. Eine Frau hält den Mann für einen Spanner und ruft die Polizei. Doch die kann nicht wirklich helfen.
| AZ/rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Situation war für den Mann nicht nur schmerzhaft, sondern auch peinlich.
imago Die Situation war für den Mann nicht nur schmerzhaft, sondern auch peinlich.

Ramersdorf-Perlach - Mittwochnachmittag im Michaelibad. Ein Mann steht im Umkleidebereich vornübergebeugt. Mit seiner rechten Hand im Schritt macht er hektische Bewegungen. Sein Gesicht ist gerötet, der Ausdruck irgendwie angestrengt, ja schmerzverzerrt.

Genau in diesem Moment taucht eine Frau auf. Ein Blick, dann ist ihr klar, wen sie da vor sich hat: einen Exhibitionisten, einen Spanner, der sich in aller Öffentlichkeit selbst befriedigt. Die Münchnerin greift zum Handy und ruft die Polizei.

Zwei Polizeibeamte rückten an. Schnell ist klar, dass es sich um ein Missverständnis handelt. Der Mann hatte seinen Penis versehentlich im Reißverschluss seiner Hose eingeklemmt. Er konnte sich schließlich selbst aus der peinlichen Lage befreien und zeigte den Beamten als Beweis die blutende Verletzung am Glied.

Die Polizisten wünschten ihm gute Besserung und zogen wieder ab.

Mehr aus den Stadtvierteln lesen Sie hier.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren