Messie-Leiche: Zwei Monate tot in Wohnung!

Als sie die Tür zu der Messie-Wohnung in der Waldfriedhofstraße öffneten, muss den Feuerwehrleuten ein bestialischer Gestank entgegengekommen sein. Ein Münchner (74) lag zwei Monate tot in seiner vermüllten Wohnung.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Daniel von Loeper 4 Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Daniel von Loeper 4 Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Daniel von Loeper 4 Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.
Daniel von Loeper 4 Mehrere Wochen lag der 74-jährige Münchner tot in seiner Wohnung in der Waldfriedhofstraße.

Sendling - Ein Bild der Verwahrlosung hat sich den Einsatzkräften der Feuerwehr am Donnerstagnachmittag geboten: In der Waldfriedhofstraße lag ein 74-Jähriger zwei Monate tot in seinem völlig vermüllten Wohnhaus. Wie die Polizei berichtet, verständigte ein besorgter Nachbar, der den Mann seit Längerem nicht gesehen hatte, die Polizei. Die alarmierten Einsatzkräfte öffneten die Haustür zu dem Messie-Wohnhaus.

Sämtliche Räumlichkeiten des Anwesens waren zum Teil bis unter die Decke mit Müll und Unrat zugestellt. Die Feuerwehr schaffte über einen Zeitraum von mehreren Stunden einen Teil des Mülls ins Freie, damit überhaupt erst ein Weg bis ins Dachgeschoss freigeräumt werden konnte.

Späte Leichenfunde in München: Verstorben, versteckt, vergessen

Unter Atemschutz und mit Spritzschutzanzügen kämpften sich die Feuerwehrmänner durch die Räume des Anwesens und bargen den Leichnam des Messies, der sich bereits in einem sehr stark fortgeschrittenen Zustand der Verwesung befand.

Bei den derzeitigen Temperaturen über 30 Grad muss es zu einer grauenvollen Geruchsentwicklung in der Wohnung gekommen sein.

Sommerhitze: Deshalb hat's am Gärtnerplatz in Strömen geregnet

Hinweise auf ein Fremdverschulden hat die Polizei bislang nicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren