Malender Elefant: 6002 Euro für ihr Bild

Das Bild der malende Elefantendame Mangala wurde jetzt für 6002 Euro versteigert. Was mit dem Geld passiert...
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Robert Ketterer und Bernd Sacher übergeben den Scheck an die gutgelaunten Klinikclowns. Daneben steht das Bild, das Mangala gemalt hat.
ho Robert Ketterer und Bernd Sacher übergeben den Scheck an die gutgelaunten Klinikclowns. Daneben steht das Bild, das Mangala gemalt hat.

Thalkirchen - Stattliche 6002 Euro waren der Erlös einer Benefizauktion beim Online-Auktionshaus Ketterer. Das außergewöhnliche Meisterwerk "Ohne Titel" der malenden Elefantendame Mangala aus dem Tierpark Hellabrunn spielte diese Summe bei einer Zeitauktion von Ketterer Kunst ein. Der komplette Betrag kommt den KlinikClowns zugute und wurde gestern Nachmittag direkt an die Clowns übergeben.

„Als Münchner Auktionshaus fühlen wir uns nicht nur der Kunst, sondern auch den sozialen Belangen in unserer Stadt verpflichtet. Daher freue ich mich besonders, dass wir mit dieser Aktion direkt vor unserer Türe Hilfe leisten und indirekt über die KlinikClowns ein Lächeln in das Gesicht vieler kleiner Patienten zaubern können“, so Robert Ketterer, Firmenchef von Ketterer Kunst.

Mangala, die aus Indien stammt und im Münchner Tierpark lebt, hatte das Acryl auf Papier-Kunstwerk bereits 2007 in wenigen Minuten gemalt. „Die Versteigerung dieses Bildes ist die witzigste Spendenaktion seit Beginn unserer Arbeit vor 15 Jahren. Herzlichen Dank an den Käufer, das Auktionshaus Ketterer Kunst, den Tierpark Hellabrunn und natürlich an die großartige indische Künstlerin!“, sagt Elisabeth Makepeace, die Vorsitzende von KlinikClowns e.V.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren